Kostenlose Musiknoten - wo sind sie legal?

Kostenlose Musiknoten - wo sind sie legal?

Die Suche nach kostenlosen Musiknoten für Klavier und andere Instrumente kann aufwändig sein. Entdecke die besten Seiten für sofortigen Spielspaß.
Probiere OKTAV 7 Tage kostenlos

Wann sind bezahlte Noten sinnvoll?

  • Du spielst gern neue Musik
    Musik, die in den letzten 70 Jahren geschrieben wurde - darunter beliebte Genres wie Rock, Pop, Filmmusik, New Age, Jazz oder Boogie - gibt es fast nur gekauft.
  • Du willst bei Spielkomfort sichergehen
    Der Nachteil unbezahlter Gemeinschaftsprojekte: Jeder kann irgendwas hochladen. Mit Glück passt alles. Mit Pech ist es ein schlecht lesbarer Scan aus einer vergilbten Ausgabe, oder eine Seite fehlt.
  • Fairness für Komponisten
    Kultur darf einen Wert haben! Musikschaffende fair zu entlohnen stellt sicher, dass sie weiter professionell komponieren können.
  • Du legst Wert auf "Markenqualität"
    Wenn du sicherstellen willst, dass du Noten mit der Qualität der digitalen Originalausgaben der großen Musikverlage ("wie aus dem Geschäft") erhältst, ist es sinnvoll, sich bewusst für kooperierende Anbieter zu entscheiden.

Die 3 beliebtesten Anbieter kostenloser Klaviernoten

  • Musiknote
    IMSLP
    Sammlung gemeinfreier Noten (Public Domain = Urheber länger als 70 Jahre verstorben) mit vorwiegend klassischer Musik – bekanntestes Gemeinschaftsprojekt
  • Musiknote
    Mutopia
    Freiwilligen-Projekt mit ca. 2000 gemeinfreien Musikstücke (auch von Komponisten, die Noten gratis zur Verfügung stellen), größter Schwerpunkt: Barockmusik
  • Musiknote
    Musopen
    US-Datenbank für gemeinfreie Musiknoten, entstanden aus einem College-Projekt

Welches Klaviernoten-Angebot passt zu mir?

  1. 1

    Gratis

    • Nur klassische Musik oder älter
    • Komplizierte Copyrightsituation, Neueres vielleicht illegal
    • Unklare Quellen, Spielbarkeit nicht überprüft
    • Oft alte Kopien, schwer lesbar
    • Manchmal seltsame "eigene" Arrangements
  2. 2

    Noten im Abo

    • Viel Auswahl quer durch alle Genres
    • Üblicherweise für alle Schwierigkeitsgrade geeignet
    • Günstig für Vielspieler: 1 Flatrate für alles
    • Laufend aktuelle Songs und Soundtracks entdecken
    • Lizenzierte Originalarrangements
    • Hilfreiche Extras ohne Aufpreis
  3. 3

    Noten im Einzelkauf

    • Man muss vorher genau wissen, was man sucht
    • Wenig Möglichkeit, neue Stücke zu entdecken
    • Wenig für Anfänger oder Virtuosen
    • Einzelkäufe werden schnell teuer

Kostenlose Noten - gut zu wissen

  • Das Komponieren, Setzen, Gestalten, Vervielfältigen und Vertreiben einer Notenpublikation ist ein aufwändiger Prozess. Die daran beteiligten Komponisten, Arrangeure, und Musikverleger haben ein Interesse daran, dass dieser Prozess durch Bezahlung abgegolten wird - sie leben schließlich von diesem Geld. Besonders wertvolle Noten werden daher nur verliehen, nicht verkauft.
  • Dem gegenüber steht eine Bewegung, die der Allgemeinheit einen kostenfreien, offenen Zugang zum Kulturgut “Noten” geben will. Der Gesetzgeber hat (in der EU) einen Kompromiss geschaffen: Die berechtigten Interessen von Komponist und Verlag erlöschen nach einer gewissen Zeit, danach ist das Werk Allgemeingut.
  • Es gibt aber rechtlich problematische Spezialfälle. Ist der Komponist bereits länger als 70 Jahre verstorben, aber ein Musikverlag hat nach wie vor die Rechte an der veröffentlichten Notenpublikation, dann können davon trotzdem - illegale - Kopien im Netz auftauchen. Zum Beispiel das Scannen vom Verlag geliehener Noten. Oder die Verlage werden umgangen, indem Anhänger der “Open Access”-Bewegung die Werke selber neu setzen - zu Hause auf dem Computer. Gratis-Musikplattformen weisen in der Regel darauf hin, dass sie keine rechtliche Verantwortung für die auf ihnen veröffentlichten Noten übernehmen. Sie appellieren lediglich an alle Uploader, sicherzugehen, dass rechtlich alles passt.
  • Fazit: Wer auf Nummer sicher gehen will, kauft Noten.

Häufige Fragen

  • Warum sind manche Noten gratis und andere nicht?
    Man unterscheidet Noten, an denen jemand die Rechte hält, von Noten, an denen niemand mehr die Rechte hält. Letztere gehen 70 Jahre nach dem Tod des Komponisten sozusagen ins Eigentum der Allgemeinheit über, und jeder kann sie kosten- und genehmigungsfrei nutzen. An aktuelleren Musiknoten verdienen Komponist und Musikverlag noch Geld - sie sind nur kostenpflichtig zu erwerben.
  • Welche Gratis-Musiknoten kann ich legal im Internet herunterladen?
    Hauptsächlich klassische Musik und alte Musik (Barock, etc.) in alten Ausgaben, weiters (meist weniger bekannte) Kompositionen, deren Urheber auf Copyright verzichten. Oft handelt es sich um von Freiwilligen gescannte PDF-Dateien alter Notenausgaben.
  • Wann lohnt es sich, für Klaviernoten zu bezahlen?
    Noten zeitgenössischer “jüngerer” Musik (Filmmusik, New Age, Rock, Pop, Jazz,...) sind rechtlich geschützt. Das heißt, man kann diese Noten nur legal beziehen, wenn man dafür bezahlt. Dies hat aber auch Vorteile: Bessere Notenqualität, da die Ansicht für den digitalen Gebrauch und den Ausdruck optimiert aufbereitet werden (keine schlechten Scans alter Bücher!). Und eine faire Bezahlung zeitgenössischer Komponisten stellt sicher, dass diese weiterhin professionell Musik schaffen können - Kultur hat einen Wert!
  • Wann lohnt sich für mich ein Notenabo?
    Einzelkäufe von Noten können schnell teuer werden. Wer gern viel Klaviermusik spielt und dabei auf rechtliche Sicherheit und hohe Qualität setzen will, für den rechnet sich ein Abo schnell.
  • Wie kann mir ein Notenabo helfen, besser Klavier zu spielen?
    Indem du jederzeit genau die Musik spielen kannst, die dir Spaß macht - nicht nur ständig Klassik oder Alter Musik. Wie wär’s mit Jazz? Rock? Boogie? Filmmusik? Pop? Blues Gaming Musik? New Age? Lateinamerikanische Musik? Das Klavier ist eines der vielseitigsten Instrumente überhaupt. Wenn du die richtigen Noten hast, hast du mehr Spaß beim Spielen. Dadurch spielst du öfter, sicherer - und immer besser.